Besprechen

Das Besprechen von Warzen, Gürtelrosen, Schuppenflechten und weiteren Krankheiten ist seit Jahrtausenden Tradition. In den Dörfern gab es mindestens eine weise Frau, die die Heilkunst des Besprechens ausübte und dieses Wissen an geeignete Nachfolger, meist Familienangehörige, weitergab. Die Kenntnisse über die Behandlungsweise und die heilenden Gebete werden in einer Einweihungszeremonie übergeben.

 

Es wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch eine Veranlagung in sich trägt, mit Worten zu heilen; aber nicht jeder fühlt sich behaglich dabei oder hat Interesse, seine Fähigkeit zu nutzen. Diese Form der geistigen Heilung wird auch "Beschreien", "Böten" oder "Heilbeten" genannt.

 

Mit dem Einzug der modernen Medizin in unsere Kultur wurde diese alte Heilweise fast verdrängt; konnte jedoch durch traditionsbewusste Familien, überwiegend aus ländlichen Gebieten, bis in die heutige Zeit “gerettet“ werden. Traditionell werden die Gebete von den Heilern geheim gehalten.

 

Ein Beispiel:

Begünstigt durch eine Abwehrschwäche der Haut, entwickelt sich eine Virus-Infektion und Warzen entstehen. Warzen sind gutartige Epithelgeschwulste in der oberen Hautschicht. Die heute gängigen Methoden zur Warzenbekämpfung sind: ätzende Salben & Lösungen, Vereisung oder Kauterisation (Gewebezerstörung durch elektrischen Strom) – oder sie werden chirurgisch entfernt. Bei einer Immunschwäche entstehen immer wieder neue Warzen. Hier ist die Heilkunst des Besprechens oft erfolgreicher als die moderne Medizin.

 

 

Wie funktioniert Besprechen?

Die Heilkunst des Besprechens ist eine energetisch-verbale Heilkunst aus der Volksmedizin. Worte sind wirkende Kräfte! Erinnern Sie sich einmal an eine Situation, in der Sie beleidigt wurden. Diese Beleidigung hat sich unmittelbar auf Ihre Emotionen ausgewirkt und diese auf Ihren Körper in Form von Herzrasen, Hitzewallungen oder sogar Kopfschmerzen.

 

Die Warzen, Gürtelrosen, Schuppenflechten und weiteren Krankheiten werden durch sprechen der Heilgebete behandelt. Jedes Gebet wirkt für einen bestimmten Formenkreis von Leiden:

bei Übersäuerung des Blutes (Azidose), bei Flecht- oder Schuppenartigen Ablagerungen der Haut oder Allergien.

 

Man unterscheidet Besprechungen sowohl bei abnehmendem als auch bei zunehmendem Mond.

 

Die Behandlung erfolgt 3x im Abstand von einigen Tagen.

 

Besprechen kann Ihnen helfen bei z.B.:

 

Gesundheitsthemen:

  • Akne
  • Arthritis
  • Asthma
  • Azidose
  • Frauenleiden (Myome, Zysten, Menstruationsbeschwerden, etc.)
  • Gürtelrose & Gesichtsrose
  • Herpes
  • Lymphstau
  • Neurodermitis & Nesselsucht
  • Ödeme
  • Parkinson
  • Schmerzen (akut & chronisch)
  • Tumore & Melanome
  • Verbrennungen
  • Warzen (Dornwarzen, Feigwarzen, etc.)

  

Die Heilung kann positiv beeinflusst werden u.a. bei:

  • Knochenbrüchen
  • Wunden

"Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel,

sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur.

Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor."

 

(Hippokrates um 400 v. Chr.)